Jules Verne (1828 - 1905), franz. Schriftsteller,
einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur
„Ich glaube, daß Wasser eines Tages als Brennstoff
benutzt wird, daß Wasserstoff und Sauerstoff,
aus denen es besteht, einzeln oder zusammen, eine
unerschöpfliche Quelle von Hitze und
Licht sein werden.“

Schienenfräszug MG11 Hydrogen

Weltweit erster emissionsfreier Schienenfräszug

#trusttheinventor

Be part of the change

LINSINGER hat sich zum Ziel gesetzt, ein Teil der Energiewende zu sein und aktiv einen Beitrag für zukünftige Generationen zu leisten.

Die Herstellung von Wasserstoff ist relativ einfach. Sehr simpel ausgedrückt: Wasser wird in seine Bestandteile Wasserstoff (H2) und Sauerstoff (02) zerlegt. Dabei wird die elektrische in chemische Energie umgewandelt und im Wasserstoff gespeichert. Aus dem gewonnenen Wasserstoff und Luft wird Strom generiert, bei dieser Umwandlung fällt lediglich Wasser als Abfallprodukt an.

Als Schlüsselelement der Energiewende gilt „grüner“ Wasserstoff, der mit einer lokalen, nachhaltigen Lösung und vollständig kohlenstofffrei produziert wird.

Broschüre-Download

Keine Schadstoffe (CO2, NOX, CO, ...)

Unerschöpfliche Ressourcen

Flexible Transportmöglichkeiten

Lokal und nachhaltig produziert

Zentrale Betankung und Wartung

Geringere Wärmeabstrahlung als bei Verbrennungsmotoren

Nicht giftig, ätzend oder radioaktiv - keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt

HIGHLIGHTS

Fertigbearbeitung in nur einer Überfahrt

Individueller Materialabtrag von 0,1 bis 1,2 mm in einer Überfahrt

Umweltschonendes Verfahren, keine Belastung durch Späne und Schleifstaub

Geringste Schallemission während der Bearbeitung

Trockenbearbeitung, kein Kühl-/Löschwasser notwendig

Kein Ausbau von Gleisschaltmitteln erforderlich

Ganzjähriger Einsatz

Höchste Bearbeitungspräzision

Materialschonende Bearbeitung

Frässpäne wiederverwertbar als Rohstoff

Schnelles Betanken, 30 Minuten je Tankfüllung

EBA-Zulassung erfolgt mit der Produktion, entwicklungsbegleitende TÜV Prüfung

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns!

EINSATZGEBIETE

Metros

Stadtbahnen

Straßenbahnen

Wie sicher sind
Wasserstofffahrzeuge?

Wasserstoff ist ein sehr sicherer Kraftstoff und in der Erdatmosphäre weniger entzündlich als herkömmlicher Treibstoff (Benzin, Diesel). Die Lagerung des Gases erfolgt in extrem stabilen Tanks. Auch in einem sehr seltenen Fall eines Gaslecks kann es nicht zu einer Gasansammlung kommen. Wasserstoff ist vierzehn Mal leichter als Luft und entweicht daher schnell und harmlos in die Atmosphäre.

Die Handhabung von Wasserstoff unterliegt festgelegten Sicherheitsrichtlinien. Für Maschinen und Maschinenteile sind definierte Prüfungen vorgeschrieben (z.B. Druck-, Dichtigkeits-, Berst- und Feuersicherheitsprüfung). Linsinger Wasserstoffschienenfräszüge erfüllen diese europäischen Sicherheitsnormen

Wie sicher sind
Linsinger Wasserstofffahrzeuge?

Eine entwicklungsbegleitende Prüfung findet durch TÜV Süd Rail GmbH statt. Die Risikoanalyse wird auch in Zusammenarbeit mit TÜV Süd Rail GmbH erarbeitet.

Die Wasserstoff-Speicherbehälter (=Verbundmaterialbehälter) sind im Inneren der Maschine verbaut und somit sicherheitstechnisch optimal positioniert. Diese Verbundmaterialbehälter bestehen aus einem Kunststoffkern, welcher mit Kohlenstofffasern umwickelt ist. Diese Konstruktion erlaubt die Speicherung von Wasserstoff unter hohen Betriebsdrücken und jahrelange Nutzungszeiträume.